Biennale, Venedig

Bungalow Germania, deutscher Beitrag.

Im Sommer 2014 machten sich der Bonner Kanzlerbungalow und sowie Sofa auf die Reise nach Venedig, um sich in den Gärten der Biennale mit dem deutschen Pavillion zu verschneiden. BUNGALOW GERMANIA nannten ihn die Architekten Lehnereru.Ciriacidis aus Zürich ihre Installation. Sie hatten den Wettbewerb zur Architekturbiennale 2014 in Venedig gewonnen.

Das eine Gebäude wird zur Bühne des jeweils anderen. Das „Transparente“,des Bungalows, trifft auf das “steinerne  Wort“. Der 1964 gebaute Kanzlerbungalow sollte mit architektonischen Mitteln von einer neuen Republik sprechen und wurde so zu einem politischen Gebäudeinnerhalb der geschichtsträchtigen Architektur des 1938 von den Nationalsozialisten gebauten deutschen Pavillions in Venedig. Hier nun trifft das Kanzlersofa in seiner in Bonn plazierten Stellung auf die Mauern des Pavillions und weicht diesen nicht aus sondern fragmentiert sich den vorhandenen Mauern ergebend. 

Das Sofa wurde auch als Fragment detailgetreu in Bonn bei Wand u.Raum nachgebaut und auf die Reise nach Venedig gesandt. Es befindet sich heute in den Räumen der planenden Architekten Prof.AlexLehnerer und Prof. Savvas Ciriacidis an der ETH Zürch .

Als aus dem Züricher Architekturbüro Ciriacidislehnerer die Anfrage zur Reproduktion der originalen Vorhänge und einem Kanzlersofa aus dem Bonner Kanzlerbungalow für die kommende Architektur-Biennale kam, war unser Interesse groß. Hatte Wand & Raum bereits 2008 für die Wüstenrotstiftung im „echten“ Kanzlerbungalow genau diese Leistungen erbracht. So kam es, dass Dekorationsstoffe, Gittertüll und ein Sofafragment des Kanzlersofas produziert und an die Lagune Venedigs verschifft wurden. Bis Ende November 2014 kann jeder die beeindruckende räumliche Montage zweier Gebäude im deutschen Pavillon in Venedig begutachten und sogar auf dem Kanzlersofa Platz nehmen.

Siehe auch bungalowgermania.de und Das Wohnzimmer der Republik